Ausgangssituation

Ein Maschinenbauer verkauft weltweit Maschinen. Dieser hat über 2.000 Kunden und über 5.000 Maschinen im Einsatz. Der Umsatz im Servicegeschäft und aus dem Geschäft mit Ersatzteilen liegt bei 8,5 % am Gesamtumsatz. Serviceverträge und Wartungsangebote werden nur über den klassischen Handelsvertreter oder Außendienstmitarbeiter angeboten. Für Serviceanfragen steht ein Servicecenter, bestehend aus Innendienst und Außendienst, zur Verfügung.

Ziel des Projektes:

  • Mehr Kundennähe
  • Mehr Impulse für zusätzliche Umsätze bei den Bestandskunden & Bestandsmaschinen
  • Schnellere und einfachere Abwicklung des Bestandskundengeschäfts
  • Moderne und transparente Außenwirkung zum Kunden (Image)

Die Lösung

Aufbau einer Serviceplattform mit Hilfe von dplain

Beschreibung des Projektes

Im ersten Schritt wurde für den Kunden eine eigene Umgebung in der Cloud aufgebaut. Diese Umgebung ist mit allen Produktdaten, Materialdaten, Maschinenstrukturen und den dazugehörigen, vorhandenen Informationen angereichert worden. Soweit möglich wurden ein bestehende Schnittstelle von dplain genutzt, um eine Integration in die Maschinenbau Landschaft vorzunehmen. So konnten die Stücklisten mit den Explosionszeichnungen weitestgehend automatisiert und neue Materialien aus dem eingesetzten ERP-System in dplain den Maschinen zugeordnet werden.

Ebenfalls konnten wir in 65% der Fälle Materialien und Baugruppen Preise automatisiert geben, so dass die Kunden vollständige Bestellung eigenständig generieren konnten, ohne dass nochmals ein Angebot geschrieben werden muss.

Der Hersteller konnte nun über die Kontaktwege der Plattform z.B. dem Kunden anhand des Kaufdatums [einer Maschine] gezielt Angebote für Wartungstermine oder Serviceverträge unterbreiten.

Das Wesentliche war, dass wir dem Kunden an seinem Dashboard alle Debitoren Daten inkl. der gekauften Maschinen anhängen konnten. So sieht der Kunde genau, welche Maschinen er im Einsatz hat, welche Dokumente Verfügbar sind, welche Bestellungen getätigt wurden und was es für Angebote gibt.

Darüber hinaus ist geplant bei Maschinen mit neueren Entwicklungsstand Angebot für einen Tausch zu unterbreiten.

Ergebnis:

  • Vollständig integrierte Serviceplattform
  • Abbildung kundenindividiueller Informationen zu eigenen Maschinen
  • Interaktive Navigation durch die eigene Maschine über digitale Twins auf Basis von Explosionszeichnungen
  • Steigerung des Serviceumsatzes um 65%
  • Steigerung des Ersatzteilumsatzes um 6,25 %

Projektdauer:

4 Monate